Home » Archiv Firmennews » Firmen-News 2020 » Firmen-News Ausgabe 06_2020 » Expansion nach „Down Under“

Expansion nach „Down Under“

Der Spezialist für Tief- und Bergbaumaschinen GHH Fahrzeuge GmbH, Gelsenkirchen, hat den australischen Kontinent ins Visier genommen. Ein erfahrener Partner unterstützt den deutschen Hersteller.

Mit seinen Fahrladern, Dumpern und Spezialfahrzeugen für die Gesteinslogistik über und unter Tage ist GHH längst in vielen Erdteilen vertreten. Jetzt setzt der zur Schmidt Kranz-Gruppe gehörende Hersteller zum Sprung auf den roten Kontinent an. „Wir wollen damit den Weg zum Kunden in Australien verkürzen“, sagt Ken Stapylton, Global Sales Manager bei GHH. „Der Kontakt vor, während und nach dem Kauf ist uns wichtig – schließlich liefern wir gern maßgeschneiderte Lösungen“.

Zwar bestünde bereits ein Verkaufsbüro in Brisbane. Doch mit einem starken lokalen Partner an der Seite könne man im Land weit besser agieren. In Specialist Tunnel Excavation (STE) mit Sitz in Sydney habe man den für Eastern Australia richtigen Partner gefunden. Das Unternehmen bearbeitet seit 25 Jahren den Kontinent und liefert wie GHH schlüsselfertige Lösungen: für den Rohstoffabbau im Übertagebergbau, in Tunnel-, Straßen-, Eisenbahn- und Pipelineprojekten sowie im Untertagebergbau in ganz Australien und Neuseeland.

„GHH komplettiert unser Angebot an qualitativ hochwertigen Maschinen für nahezu alles, was in der Gesteinslogistik auf Rädern steht“, unterstreicht Lee McCourt, Geschäftsführer von STE. Sein Unternehmen wird mit dem Ziel geführt, der Branche die weltweit modernste Maschinentechnik für ein Höchstmaß an Effizienz und Sicherheit zu bieten. Die durch GHH nun verfügbare deutsche Maschinentechnik zeichne sich durch ihre fahrerfreundliche Konzeption, robuste und sichere Bauweise sowie eine hohe Wirtschaftlichkeit aus, hieß es. In puncto Umweltschutz ist der größte Teil der GHH-Maschinen sogar in den Emissionsstufen Tier 3, Tier 4 final und Stufe V erhältlich. Erst vor kurzem haben die Deutschen einen internationalen Preis für ihr Produktdesign gewonnen. Für beide sei die Partnerschaft ein echter Mehrwert, hieß es unisono.

Ein erstes gemeinsames Projekt sei bereits in Planung. Man bringe eine ganze Reihe von Fahrzeugen in Stellung, die auch aus anderen Kooperationen stammten, teilte GHH mit. Tatsächlich können die Deutschen hier einiges beisteuern und gelten wohl zurecht als Total Solution Provider, der auch in Randbereichen wie Finanzierung, Miete und Wartung bis hin zum Gebrauchtgeschäft stark ist.Weitere Informationen:
GHH Fahrzeuge GmbH
www.ghh-fahrzeuge.de

Online_Abonnement