Home » Archiv Firmennews » Firmen-News 2019 » Firmen-News Ausgabe 04_2019 » Gerade unter rauen Bedingungen wie im Bergbau oder auf Baustellen sind Effizienz und Sicherheit entscheidend. Reifen mit zu geringem Luftdruck sind allerdings immer noch eine weit verbreitete Ursache für Pannen. Durchschnittlich fährt ein Drittel aller Reifen einer Fahrzeugflotte mit zu geringem Luftdruck. Das hat nicht nur Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch, sondern auch auf die Lebensdauer des Reifens – bei 10 % Minderluftdruck reduziert sich die Profillebensdauer um 15 % und die Lebensdauer der Karkasse um 20 %. Bei 20 % Minderluftdruck verkürzt sich die Lebensdauer der Karkasse sogar um bis zu 30 %. Optimal genutzte Reifen und besser erhaltene Karkassen können dagegen runderneuert werden, sodass der Reifen mehr als nur ein Reifenleben hat. Durch die Überwachung des richtigen Reifendrucks und der richtigen Reifentemperatur lässt sich damit auch die Betriebszeit maximieren, denn das Pannenrisiko sinkt und eine geplante Instandhaltung ist nicht mehr nötig. Um den richtigen Reifendruck und die richtige Reifentemperatur sicherzustellen, hat die Continental AG, Hannover, die digitalen Reifendruckkontrollsysteme ContiPressureCheck™ und ContiConnect™ entwickelt. Mithilfe der im Inneren des Reifens montierten Reifensensoren überwachen, analysieren und melden diese Systeme Daten über Reifentemperatur und -druck und ermöglichen damit eine Optimierung der Flotteneffizienz (Bild 3). Reifensensoren von Continental bilden das Herzstück beider Systeme – ContiPressureCheck und ContiConnect. Die im Reifeninneren montierten intelligenten Reifensensoren messen permanent die Temperatur und den Luftdruck des Reifens und übermitteln die Daten zur Anzeige auf dem Display – sei es an ein Handlesegerät, ein Display in der Fahrerkabine oder an ein Webportal, das eine Übersicht über die gesamte Flotte bietet. Die Alarmmeldungen und Benachrichtigungen machen den Flottenbetreiber direkt auf Reifen aufmerksam, die einen sofortigen Eingriff erfordern. Bei der neuen Lkw-Reifenlinie Conti CrossTrac sind alle gängigen Größen als intelligente Reifen erhältlich, während im OTR-Sortiment ContiEarth alle Reifen direkt ab Werk mit vorinstallierten Reifensensoren ausgestattet und somit „intelligent“ sind. Das System ContiPressureCheck zeigt die Daten des Reifensensors in der Fahrerkabine oder auf einem Handlesegerät an und warnt den Fahrer, bevor eine Situation kritisch wird. Es handelt sich um eine fahrerorientierte Komplettlösung für einzelne Fahrzeuge, die für eine Überwachung mehrerer Fahrzeuge rund um die Uhr auch in Telematiklösungen von Drittanbietern integriert werden kann. ContiPressureCheck ist seit fünf Jahren erfolgreich auf dem Markt und in 47 Ländern erhältlich. ContiConnect ist die Lösung von Continental für die Fernüberwachung von Reifendruck und -temperatur und stellt damit eine neue Stufe in der digitalen Reifenüberwachung dar. Die Lösung ermöglicht eine komfortable Überwachung mehrerer Fahrzeuge und hilft Flottenmanagern dabei, von unflexiblen manuellen Serviceroutinen auf die gezielte Echtzeit-Wartung umzustellen. Derzeit zielt die Lösung in erster Linie auf Flotten ab, die regelmäßig zum Betriebshof oder zur Baustelle zurückkehren. Sowohl ContiPressureCheck als auch ContiConnect haben ihren Wert erfolgreich unter Beweis gestellt. Kunden aus der Baubranche wie etwa BetonMastHæhre, das größte Straßenbauunternehmen in Norwegen, zeigen sich sehr zufrieden mit beiden Lösungen. Das Unternehmen hat die Systeme mit dem Continental EM-Master in einer abgelegenen Region im Norden Norwegens getestet. Nach diesem Test hat BetonMastHæhre mehrere neue 40 t-ADT mit integriertem ContiPressureCheck auf dem Display der Maschinen gekauft. Bei einem anderen Testkunden aus den USA, der sich mit dem Transport von Zementpulver und Flugasche befasst, konnten die Anrufe beim Pannendienst aufgrund von Reifenproblemen auf null gesenkt werden – in den gesamten acht Monaten, seitdem das Unternehmen Conti-Connect nutzt. Das britische Unternehmen CEMEX verzeichnete einen Rückgang der Pannen-Notrufe um 43 %, nachdem die Fahrer dank ContiPressureCheck Reifenprobleme bereits im Fahren ermitteln konnten. Um seine Fähigkeiten auch unter schwierigen Bedingungen wie extremer Hitze und Geschwindigkeit unter Beweis zu stellen, wurde das ContiPressureCheck-System auch beim Wüstenrennen der Rallye Dakar auf den russischen KAMAZ-Master-Trucks getestet. Further information/Weitere Informationen: Continental AG www.continental-corporation.com
Bild 1. ContiPressureCheck und ContiConnect helfen bei der Optimierung der Flotteneffizienz. Foto: Continental AG

Gerade unter rauen Bedingungen wie im Bergbau oder auf Baustellen sind Effizienz und Sicherheit entscheidend. Reifen mit zu geringem Luftdruck sind allerdings immer noch eine weit verbreitete Ursache für Pannen. Durchschnittlich fährt ein Drittel aller Reifen einer Fahrzeugflotte mit zu geringem Luftdruck. Das hat nicht nur Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch, sondern auch auf die Lebensdauer des Reifens – bei 10 % Minderluftdruck reduziert sich die Profillebensdauer um 15 % und die Lebensdauer der Karkasse um 20 %. Bei 20 % Minderluftdruck verkürzt sich die Lebensdauer der Karkasse sogar um bis zu 30 %. Optimal genutzte Reifen und besser erhaltene Karkassen können dagegen runderneuert werden, sodass der Reifen mehr als nur ein Reifenleben hat. Durch die Überwachung des richtigen Reifendrucks und der richtigen Reifentemperatur lässt sich damit auch die Betriebszeit maximieren, denn das Pannenrisiko sinkt und eine geplante Instandhaltung ist nicht mehr nötig. Um den richtigen Reifendruck und die richtige Reifentemperatur sicherzustellen, hat die Continental AG, Hannover, die digitalen Reifendruckkontrollsysteme ContiPressureCheck™ und ContiConnect™ entwickelt. Mithilfe der im Inneren des Reifens montierten Reifensensoren überwachen, analysieren und melden diese Systeme Daten über Reifentemperatur und -druck und ermöglichen damit eine Optimierung der Flotteneffizienz (Bild 3). Reifensensoren von Continental bilden das Herzstück beider Systeme – ContiPressureCheck und ContiConnect. Die im Reifeninneren montierten intelligenten Reifensensoren messen permanent die Temperatur und den Luftdruck des Reifens und übermitteln die Daten zur Anzeige auf dem Display – sei es an ein Handlesegerät, ein Display in der Fahrerkabine oder an ein Webportal, das eine Übersicht über die gesamte Flotte bietet. Die Alarmmeldungen und Benachrichtigungen machen den Flottenbetreiber direkt auf Reifen aufmerksam, die einen sofortigen Eingriff erfordern. Bei der neuen Lkw-Reifenlinie Conti CrossTrac sind alle gängigen Größen als intelligente Reifen erhältlich, während im OTR-Sortiment ContiEarth alle Reifen direkt ab Werk mit vorinstallierten Reifensensoren ausgestattet und somit „intelligent“ sind. Das System ContiPressureCheck zeigt die Daten des Reifensensors in der Fahrerkabine oder auf einem Handlesegerät an und warnt den Fahrer, bevor eine Situation kritisch wird. Es handelt sich um eine fahrerorientierte Komplettlösung für einzelne Fahrzeuge, die für eine Überwachung mehrerer Fahrzeuge rund um die Uhr auch in Telematiklösungen von Drittanbietern integriert werden kann. ContiPressureCheck ist seit fünf Jahren erfolgreich auf dem Markt und in 47 Ländern erhältlich. ContiConnect ist die Lösung von Continental für die Fernüberwachung von Reifendruck und -temperatur und stellt damit eine neue Stufe in der digitalen Reifenüberwachung dar. Die Lösung ermöglicht eine komfortable Überwachung mehrerer Fahrzeuge und hilft Flottenmanagern dabei, von unflexiblen manuellen Serviceroutinen auf die gezielte Echtzeit-Wartung umzustellen. Derzeit zielt die Lösung in erster Linie auf Flotten ab, die regelmäßig zum Betriebshof oder zur Baustelle zurückkehren. Sowohl ContiPressureCheck als auch ContiConnect haben ihren Wert erfolgreich unter Beweis gestellt. Kunden aus der Baubranche wie etwa BetonMastHæhre, das größte Straßenbauunternehmen in Norwegen, zeigen sich sehr zufrieden mit beiden Lösungen. Das Unternehmen hat die Systeme mit dem Continental EM-Master in einer abgelegenen Region im Norden Norwegens getestet. Nach diesem Test hat BetonMastHæhre mehrere neue 40 t-ADT mit integriertem ContiPressureCheck auf dem Display der Maschinen gekauft. Bei einem anderen Testkunden aus den USA, der sich mit dem Transport von Zementpulver und Flugasche befasst, konnten die Anrufe beim Pannendienst aufgrund von Reifenproblemen auf null gesenkt werden – in den gesamten acht Monaten, seitdem das Unternehmen Conti-Connect nutzt. Das britische Unternehmen CEMEX verzeichnete einen Rückgang der Pannen-Notrufe um 43 %, nachdem die Fahrer dank ContiPressureCheck Reifenprobleme bereits im Fahren ermitteln konnten. Um seine Fähigkeiten auch unter schwierigen Bedingungen wie extremer Hitze und Geschwindigkeit unter Beweis zu stellen, wurde das ContiPressureCheck-System auch beim Wüstenrennen der Rallye Dakar auf den russischen KAMAZ-Master-Trucks getestet. Further information/Weitere Informationen: Continental AG www.continental-corporation.com

Gerade unter rauen Bedingungen wie im Bergbau oder auf Baustellen sind Effizienz und Sicherheit entscheidend. Reifen mit zu geringem Luftdruck sind allerdings immer noch eine weit verbreitete Ursache für Pannen. Durchschnittlich fährt ein Drittel aller Reifen einer Fahrzeugflotte mit zu geringem Luftdruck. Das hat nicht nur Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch, sondern auch auf die Lebensdauer des Reifens – bei 10 % Minderluftdruck reduziert sich die Profillebensdauer um 15 % und die Lebensdauer der Karkasse um 20 %. Bei 20 % Minderluftdruck verkürzt sich die Lebensdauer der Karkasse sogar um bis zu 30 %. Optimal genutzte Reifen und besser erhaltene Karkassen können dagegen runderneuert werden, sodass der Reifen mehr als nur ein Reifenleben hat. Durch die Überwachung des richtigen Reifendrucks und der richtigen Reifentemperatur lässt sich damit auch die Betriebszeit maximieren, denn das Pannenrisiko sinkt und eine geplante Instandhaltung ist nicht mehr nötig.

Um den richtigen Reifendruck und die richtige Reifentemperatur sicherzustellen, hat die Continental AG, Hannover, die digitalen Reifendruckkontrollsysteme ContiPressureCheck™ und ContiConnect™ entwickelt. Mithilfe der im Inneren des Reifens montierten Reifensensoren überwachen, analysieren und melden diese Systeme Daten über Reifentemperatur und -druck und ermöglichen damit eine Optimierung der Flotteneffizienz (Bild 1).

Reifensensoren von Continental bilden das Herzstück beider Systeme – ContiPressureCheck und ContiConnect. Die im Reifeninneren montierten intelligenten Reifensensoren messen permanent die Temperatur und den Luftdruck des Reifens und übermitteln die Daten zur Anzeige auf dem Display – sei es an ein Handlesegerät, ein Display in der Fahrerkabine oder an ein Webportal, das eine Übersicht über die gesamte Flotte bietet. Die Alarmmeldungen und Benachrichtigungen machen den Flottenbetreiber direkt auf Reifen aufmerksam, die einen sofortigen Eingriff erfordern.

Bei der neuen Lkw-Reifenlinie Conti CrossTrac sind alle gängigen Größen als intelligente Reifen erhältlich, während im OTR-Sortiment ContiEarth alle Reifen direkt ab Werk mit vorinstallierten Reifensensoren ausgestattet und somit „intelligent“ sind.

Das System ContiPressureCheck zeigt die Daten des Reifensensors in der Fahrerkabine oder auf einem Handlesegerät an und warnt den Fahrer, bevor eine Situation kritisch wird. Es handelt sich um eine fahrerorientierte Komplettlösung für einzelne Fahrzeuge, die für eine Überwachung mehrerer Fahrzeuge rund um die Uhr auch in Telematiklösungen von Drittanbietern integriert werden kann. ContiPressureCheck ist seit fünf Jahren erfolgreich auf dem Markt und in 47 Ländern erhältlich.

ContiConnect ist die Lösung von Continental für die Fernüberwachung von Reifendruck und -temperatur und stellt damit eine neue Stufe in der digitalen Reifenüberwachung dar. Die Lösung ermöglicht eine komfortable Überwachung mehrerer Fahrzeuge und hilft Flottenmanagern dabei, von unflexiblen manuellen Serviceroutinen auf die gezielte Echtzeit-Wartung umzustellen. Derzeit zielt die Lösung in erster Linie auf Flotten ab, die regelmäßig zum Betriebshof oder zur Baustelle zurückkehren.

Sowohl ContiPressureCheck als auch ContiConnect haben ihren Wert erfolgreich unter Beweis gestellt. Kunden aus der Baubranche wie etwa BetonMastHæhre, das größte Straßenbauunternehmen in Norwegen, zeigen sich sehr zufrieden mit beiden Lösungen. Das Unternehmen hat die Systeme mit dem Continental EM-Master in einer abgelegenen Region im Norden Norwegens getestet. Nach diesem Test hat BetonMastHæhre mehrere neue 40 t-ADT mit integriertem ContiPressureCheck auf dem Display der Maschinen gekauft.

Bei einem anderen Testkunden aus den USA, der sich mit dem Transport von Zementpulver und Flugasche befasst, konnten die Anrufe beim Pannendienst aufgrund von Reifenproblemen auf null gesenkt werden – in den gesamten acht Monaten, seitdem das Unternehmen Conti-Connect nutzt. Das britische Unternehmen CEMEX verzeichnete einen Rückgang der Pannen-Notrufe um 43 %, nachdem die Fahrer dank ContiPressureCheck Reifenprobleme bereits im Fahren ermitteln konnten. Um seine Fähigkeiten auch unter schwierigen Bedingungen wie extremer Hitze und Geschwindigkeit unter Beweis zu stellen, wurde das ContiPressureCheck-System auch beim Wüstenrennen der Rallye Dakar auf den russischen KAMAZ-Master-Trucks getestet.

Weitere Informationen:
Continental AG
www.continental-corporation.com

Online_Abonnement