Home » Archiv Firmennews » Firmen-News Ausgabe 03_2016 » 20 % dünnere und 25 % leichtere Energieleitungen mit gleichbleibenden mechanischen und elektrischen Eigenschaften
Fig. 1. Reelable cable on a bucket wheel excavator. // Bild 1. Trommelbare Leitungen auf einem Schaufelradbagger. Photo/Foto: Prysmian

20 % dünnere und 25 % leichtere Energieleitungen mit gleichbleibenden mechanischen und elektrischen Eigenschaften

Die Prysmian Group, Wuppertal, Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme, präsentierte auf der diesjährigen bauma ein breites Produktportfolio der Marken Prysmian und Draka speziell für den Tagebau und den Bergbau unter Tage. Im Fokus standen besonders leichte und dünne trommelbare Energieleitungen mit sehr guten elektrischen Eigenschaften. Mit einem nach VDE 0250-812 und -813 zertifizierten Design sind die flexiblen Leitungen ölresistent, abriebfest sowie hitze- und witterungsbeständig.

Die Leistungsanforderungen im Bergbau nehmen deutlich zu. Das Ergebnis sind immer größere Maschinen. So wird ein Schaufelradbagger mittlerweile mit einer installierten Leistung von mehr als 15 MW bei einer Spannung von 35 kV betrieben. Entsprechend zuverlässige Leitungen sind eine Grundvoraussetzung für Anwendungen in beweglichen Maschinen. Die speziellen trommelbaren Leitungen der Prysmian Group sind hochflexibel und halten den extremen Bedingungen im Bergbau stand. Sie sind schon seit Jahrzehnten weltweit im Einsatz und werden kontinuierlich weiterentwickelt.

Als zuverlässiger Partner im Bergbau erfüllt die Prysmian Group über 90 % der in der Branche üblichen Zulassungen und Zertifikate. Dabei heben sich die Prysmian- und Draka-Leitungen vom Markt ab, wie Robert Jesumann, Sales Director Export & Business Development der Prysmian Group, erklärt: „Die meisten Normen im Bergbau sind schon mehrere Jahre alt. Bei unseren Produkten setzen wir dagegen deutlich höhere Qualitätsmaßstäbe an. Wir haben unsere Lösungen optimiert und an eine moderne Industrie angepasst. Im Marktvergleich sind unsere Leitungen bei gleichbleibenden mechanischen und elektrischen Eigenschaften um etwa 20 % dünner und rund 25 % leichter.“

Die Prysmian Group deckt mit ihren Energieleitungen für den Bergbau viele verschiedene Anwendungsbereiche ab. Die Spannungsebenen der Mittelspannungskabel und Leitungen reichen von rund 10 kV im Abbaubetrieb unter Tage, über 20 kV im Tunnelvortrieb bis zu maximal 36 kV über Tage. Im Tagebau fertigt das Unternehmen je nach Kundenanforderung Leitungsquerschnitte von bis zu 400 mm2 mit einem Leitungsdurchmesser von ca. 100 mm. Dabei kann die Leitung einer einzigen Trommel bis zu 7 km lang sein. Somit lassen sich die relativ großen Distanzen einer Förderbrücke im Tagebau sicher und ohne Spannungsabfall überbrücken. Zusätzliche Verbindungstechnik wird auf ein Minimum reduziert.

Im Bergbau unter Tage spielen insbesondere Explosionssicherheit und Eigenschutz eine wichtige Rolle. Ein einziger Funke kann z. B. bei der Steinkohlenförderung fatale Folgen haben, wenn explosives Methan freigesetzt wird. Speziell beim Tunnelvortrieb sind Leitungen für bewegliche Maschinen gefragt, die über integrierte Überwachungsleiter und Monitoring-Systeme verfügen.

Die Prysmian Group entwickelt und produziert ihre Leitungen für den internationalen Bergbau an den deutschen Standorten in Neustadt bei Coburg und in Wuppertal. Neben flexiblen Energieleitungen bietet das Unternehmen auch entsprechende Kupfer- oder Glasfaserleitungen für die Kommunikation im Bergbau an. Die Ingenieure der Prysmian Group unterstützen Kunden nicht nur bei der optimalen Produktauswahl, sondern auch bei der anschließenden Projektumsetzung.

Further information/Weitere Informationen:
Prysmian Group GmbH
www.prysmiangroup.com

Online_Abonnement