Home » Archiv Firmennews » Firmen-News 2019 » Firmen-News Ausgabe 02_2019 » Tenova TAKRAF erweitert Produktpalette um Hochdruck-Rollenpressen sowie Ausrüstungen im Bereich der Rohstoffaufbereitung
Fig. 1. A scale model of a High-Pressure Grinding Roll (HPGR) capable of handling up to 2,400 tph. // Bild 1. Modell einer Hochdruck-Rollenpresse, die bis zu 2.400 t/h verarbeiten kann. Source/Quelle: TAKRAF.

Tenova TAKRAF erweitert Produktpalette um Hochdruck-Rollenpressen sowie Ausrüstungen im Bereich der Rohstoffaufbereitung

Neben innovativer und langlebiger Ausrüstungstechnik für Bergbau, Massengutumschlag und Aufbereitungstechnik macht sich die TAKRAF GmbH, Leipzig, mehr und mehr einen Namen als kompetenter Service-Anbieter entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Auf der bauma 2019 vom 8. bis 14. April 2019 in München erhält der Besucher erstmals einen Überblick über das umfassende Leistungsspektrum des Unternehmens, das sich von der Projektentwicklung über technische Studien zur Zerkleinerung und Aufbereitung von Mineralien, innovative Fertigungslösungen bis hin zu verschiedenen technischen Dienstleistungen und umfassendem After-Sales-Support erstreckt.

Um den Markt für Zerkleinerungsmaschinen weiter zu erschließen, ergänzte -TAKRAF seine Produktpalette um Hochdruck-Rollenpressen, von denen ein Modell auf dem Messestand präsentiert wird (Bild 1). Zwei dieser Maschinen werden zurzeit in der TAKRAF-Spezialwerkstatt in Lauchhammer gefertigt und können mehr als 1.000 t/h Zementklinker verarbeiten. Jede Hochdruck-Rollenpresse wiegt etwa 235 t. Die Rollen haben einen Durchmesser von 1,80 m, sind 1,60 m breit und wiegen mehr als 50 t pro Stück. Um die hohen Anforderungen an die Lebensdauer zu erfüllen, ist die Oberfläche jeder Rolle für Zementanwendungen durch eine Schweißpanzerung – für Erzaufbereitungen jedoch mit Wolframkarbideinsätzen – vor Verschleiß geschützt.

Mit der Integration der bekannten Produktgruppen DELKOR und Tenova Advanced Technologies wurde zudem das Produktportfolio im Bereich der Rohstoffaufbereitung deutlich erweitert. Auf der Messe informiert das Unternehmen insbesondere über die verschiedenen Möglichkeiten der Mineralienaufbereitung, wie z. B. Flotation, Solvent Extraction sowie Eindickung, Filtration und Trockenstapelung von Rückständen. Schwerpunkte sind dabei die Gewinnung von Lithium sowie die Entwässerung und kontinuierliche Ablagerung von Aufbereitungsrückständen, für die sogenannte Dry Stack Tailings-Systeme zum Einsatz kommen.

Zum Angebotsspektrum des weltweit tätigen Unternehmens gehören weiterhin technische Studien, bei denen die technoökonomischen Aspekte verschiedener System- oder Anlagenlayouts miteinander verglichen werden. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Investitionsprozesses. Dabei hängt die Qualität der Studie stark von den Erfahrungen des Studienteams und dem Grad der Kundenbeteiligung ab. Ein Expertenteam vergleicht technische und ökonomische Aspekte der möglichen Bergbauausrüstung unter Beachtung von Randbedingungen miteinander und zeigt dem Kunden – unabhängig vom TAKRAF-Produktportfolio – optimale Lösungen für seine spezifischen Einsatzbedingungen auf. Da immer mehr Kunden den Mehrwert dieser Studien schätzen, hat sich TAKRAF entschlossen, diesen Bereich weiter auszubauen. Am bauma-Stand können sich die Besucher selbst von der Kompetenz des TAKRAF Mining Technology Centers überzeugen.

Um für seine Kunden neue, datenbasierte Services anbieten zu können, hat TAKRAF in den letzten Jahren kontinuierlich F&E auf dem Gebiet IoT und Industrie 4.0 betrieben. In einem ersten Schritt wurden Fördergeräte mit Datenerfassungs- und -auswertesystemen ausgestattet. Dabei setzt TAKRAF auf eine Kombination aus Edge-Computing und einer von Tenova entwickelten Azure-basierten Cloud-Plattform. Darauf aufbauend können kundenspezifische Anwendungen entwickelt werden, die eine detaillierte Analyse des Maschinenzustands erlauben. Die Ergebnisse werden dem Betreiber- und Servicepersonal über moderne und intuitiv zu bedienende Darstellungen präsentiert. Das kann prinzipiell an jedem beliebigen Ort mit Internetzugang erfolgen. Erste Resultate zeigen, dass diese Informationen die Ausfallzeiten erheblich reduzieren können, indem Probleme identifiziert werden, bevor sie größere Ausmaße annehmen. Auch das Design, die Betriebsweise und letztendlich die Leistung der Maschine lassen sich auf diese Weise optimieren. Die Implementierung AI-basierter Strategien, wie z. B. „anomaly detection“ oder „machine learning“, steht ebenfalls auf der Agenda zukünftiger F&E-Projekte.

Darüber hinaus kann TAKRAF Remote-Support-Lösungen anbieten. Diese ermöglichen einem Expertenteam am Heimatstandort, das Inbetriebnahme- oder Wartungspersonal der weltweit verteilten Kunden vor Ort mithilfe von „smart glasses“ und eines geeigneten Softwaretools zu unterstützen. Dies ist eine ausgezeichnete Lösung zur Reduzierung der Reaktionszeiten, was – als Nebeneffekt – auch zur Verringerung oder sogar Vermeidung von Reisekosten beiträgt.

Besuchen Sie TAKRAF auf der BAUMA 2019 in Halle C2, Stand 349 der Messe München.

Weitere Informationen:
TAKRAF GmbH
www.takraf.com

Online_Abonnement